Die Hobelbank – Das wichtigste Utensil in jeder Werkstatt

Viele träumen schon seit ihrer Kindheit von der eigenen Hobelbank. Daher ist es nicht verwunderlich, dass diese besondere Art der Werkbank seit vielen Jahren zu den absoluten Kassenschlagern in der Kategorie Heimwerken gehört.

Doch was ist eine Hobelbank genau, was kann man alles mit ihr machen, worauf muss man beim Kauf achten und welche Modelle sind empfehlenswert? Das sind nur einige Fragen, die wir im Folgenden beantworten werden.

Die Top 5 Hobelbänke:

Um einen Fehlkauf und eine damit verbundene Fehlinvestition vermeiden zu können, sollte man wissen welche Hobelbänke empfehlenswert sind. Daher haben wir uns dazu entschlossen die 5 besten Hobelbänke im Folgenden ausführlich vorzustellen:

Berlan Hobelbank aus massivem Echtholz zum günstigen Preis:

Berlan Hobelbank

Die Berlan Werkbank besteht aus massivem Holz. Belastbar ist die preiswerte Hobelbank mit bis zu 150 kg. Ausgestattet ist sie mit vielen nützlichen Features. So eignet sich zum Beispiel die Schublade hervorragend für kleine Werkzeuge oder andere Utensilien.

Die größere Zwischenablage kann auch größere Werkzeuge und Maschinen aufnehmen. Das verleimte Holz der Hobelbank ist qualitativ sehr hochwertig verarbeitet. Mit großem Kraftaufwand steht dem Arbeiten nichts im Wege. Auch schwere Lasten können mit der Werkbank bearbeitet werden. Die Spannzangen ermöglichen ein Arbeiten ohne zweite Person.

Daten & Fakten:

  • 137 cm lang, 50 cm breit und 86 cm hoch.
  • Belastbar bis maximal 150 Kilo.
  • Hergestellt aus massiven Holz.
  • Zwischenablage und eine Schublade ist vorhanden.
  • Mit Spannzangen zum Fixieren.
  • Konische Vorderzange und gerade Hinterzange.
  • Mit rechteckigen Bankhaken.

Unser Fazit:

Die Arbeitshöhe von 86 cm ist in Ordnung und für den Preis auch die Qualität. Selbstverständlich kann sie nicht mit der Robustheit, Funktionalität und Verarbeitungsqualität einer teuren Profiwerkbank mithalten. Alles Nötige, um auf beengtem Raum alle Heimwerkerarbeiten durchzuführen, ist vorhanden.

Wie bei fast allen Schreinerhobelbänke rieselt auch bei dieser der Staub und die Späne in die Schublade. Mit einer Spanplatte als Unterlage können Sie das jedoch vermeiden. Das schont auch die Hobelbankplatte, wenn Sie mit einem Bearbeitungswerkzeug einmal abrutschen.

 

Hobelbank mit einer Platte aus strapazfähigem Gummibaumholz!

Hobelbank

Bei der Westfalia Hobelbank handelt es sich um eine ideale Werkbank für den gehobenen Heimwerker und Bastler aber auch für den Schreiner oder den Zimmermann. Hergestellt ist sie aus hochwertigem, robustem Gummibaumholz! Dieses besteht nur aus Splint und ist daher sehr schwer, aber auch härter als Buchenholz. In etwas lässt sich die Härte mit der von Eichenholz vergleichen.

Ausgestattet ist die Werkbank des Herstellers Westfalia mit einer französischen Vorderzange mit Gewindespindel und genauer Parallelführung. Zusätzliche Spannzangen können nach eigenem Belieben zugekauft und leicht nachträglich montiert werden. Ein praktischer Zwischenboden zur Ablage von Maschinen und Werkzeugen ergänzt die Werkbank. Ebenfalls beigelegt und enthalten sind 4 Hobelbankhaken.

Daten & Fakten:

  • Die Platte hat eine Materialstärke von 2,5 cm.
  • Die Bank kann eine Traglast von 220 Kilo aufnehmen.
  • Der Spannbereich der Zange geht bis 15 cm.

Unser Fazit:

Artikel von der Firma Westfalia sind immer eine gute Entscheidung. Das ist auch bei den Werkbänken und Arbeitstischen nicht anders. Das exotische Holz ist stabil und hat eine lange Lebensdauer, selbst wenn die Platte etwas dünn anmutet. Die Bank ist für den regelmäßigen täglichen Einsatz konzipiert. Der etwas höhere Kaufpreis im Vergleich mit Konkurrenzmodellen zahlt sich aus.

 

Kompakte Hobelbank aus keilgezinktem Buchenleimholz:

Kompakte Hobelbank

Die Hobelbank aus dem Hause Holzkraft ist wie geschaffen für Hobbyheimwerker. Sie besticht mit einer hervorragenden Qualität, nämlich mit Holz aus gedämpfter, massiver Rotbuche. Des Weiteren ist sie fehlerfrei angefertigt und auch mit Bedacht verarbeitet worden. Geliefert wird die Werkbank serienmäßig mit einer großen Ablage und vier Rundbankhaken. Außerdem gibt es noch zwei Bankhakenlochreihen.

Daten & Fakten:

  • Präzise Fertigung und sorgfältige Verarbeitung.
  • Keilgezinktes Buchenleimholz.
  • Serienmäßig mit Ablageboden und vier Rundbankhaken.
  • Mit zwei Bankhakenlochreihen.
  • Die gesamten Abmessungen betragen 150 x 65 cm.
  • Die reine Arbeitsfläche ohne Spannzangen liegt bei 134 x 50 cm.

Unser Fazit:

Die Qualität ist ausgezeichnet aus gutem und hochwertigem Buchenholz. Sie sollte sofort nach der Montage mit etwas Leinöl eingelassen werden, um das unbehandelte Holz zu schützen. Diese Bank ist sehr stabil eigentlich schon eine Profibank, sie hält durchaus einiges aus und ist wirklich brauchbar.

 

Holzkraft 1601 – Die Werkbank für den Schreiner:

Holzkraft

Wer auf der Suche nach einer zuverlässigen Werkbank des bekannten Herstellers Holzkraft ist, sollte sich das Modell 1601 einmal näher anschauen. Die Bank weiß nämlich mit einer üppigen Ausstattung zu glänzen. So gibt es gleich zwei Spannvorrichtungen mit rechteckigen Löchern für die Bankhaken. Daher kann fast jedes Holzstück vernünftig fixiert und bearbeitet werden. Hilfreich und praktisch ist dann auch noch die Schubladen direkt unterhalb der Arbeitsfläche.

Daten & Fakten:

  • Schreinerhobelbank in Profiausstattung.
  • Präzise und sorgfältige Verarbeitung.
  • Vollständig aus gedämpfter, massiver Rotbuche hergestellt.
  • Alle maßgeblichen Kanten sind abgerundet.
  • Die Holzoberflächen wurden umweltfreundliche geölt.
  • Eine Werkzeuglade wird serienmäßig mitgeliefert.
  • In einem Gussteil werden die beiden Zylinderstäbe der Spannzangen präzise und stabil geführt.
  • Mit leichtgängiger Trapezgewindespindel.
  • Mit französischer Vorderzange und ebensolcher Hinterzange.
  • Zwei lange Rundbankhaken, mit einer Schublade und Beilade.

Unser Fazit:

Die Werkbank von Holzkraft hat die richtigen Maße, um mit ihr professionell zu arbeiten. Sie hat die nötige Robustheit und die Feinmechanik funktioniert tadellos. Für den Aufbau wird eine ausreichende Anleitung mitgegeben. Der Zusammenbau ist aber auch selbsterklärend. Bei dem Gewicht der Bank ist allerdings eine zweite Person dabei durchaus hilfreich. Alle maßgebenden Ecken sind abgerundet und die Holzoberflächen glatt und faserfrei.

 

Sjöbergs Elite 1500 –  Diese Hobelbank wird zum Schmuckstück jeder Werkstatt!

Sjöbergs Elite 1500

Aufgebaut ohne Schubladen

Diese Hobelbank Elite 1500 ist meisterhaft und widerstandsfähig, in Profiqualität und perfekter Ausführung. Diese schwedische Bank überragt nicht nur mit einer meisterlichen Ausführung, sondern auch mit dem Standgewicht, alle ähnlichen Modelle! Leider ist auch der Preis dementsprechend, selbst wenn er gerechtfertigt ist, doch für viele unerschwinglich.

Die Elite Bänke werden nach althergebrachter schwedischer Handwerkskunst, verbunden mit den gegenwärtigen Verständnissen der Holzverarbeitung angefertigt. Die Konstruktion ist komplett in massiver Buche ausgeführt. Die Holzstärke der geölten Arbeitsplatte beträgt 8,5 cm, wobei die Vorderkante 11 cm hat. Speziell hergestellte Vorderzangen haben eine enorme Spannkraft. Dem Fachmann überzeugt die Spanngeschwindigkeit und Genauigkeit bei kontinuierlicher Funktion.

Die Buchenholzplatte ist mit einer doppelten Reihe für die Bankhaken für jeweils 2,54 cm runde Bankhaken versehen. Mit einer Schnellspannzwinge, die in die Bankhakenreihe und auch in die Vorderbeine passt, können Sie jedes Werkstück schnell fixieren.

Daten & Fakten:

  • Geliefert werden mit der Bank 3 Schubladen und 2 Türen.
  • Die Garantiedauer beträgt nicht weniger als 10 Jahre.

Unser Fazit:

Es gibt bei dieser Bank keine Kritik, denn sie ist eigentlich perfekt und schön. Eine von den besten Hobelbänken, die Sie für Geld, leider viel Geld, kaufen können. Stabil profitauglich und absolut funktionell!

 

Was ist eigentlich eine Hobelbank?

Eine Hobelbank ist ganz einfach ein Tisch, ein Arbeitstisch ein Arbeitstisch oder eine Werkbank. Eine Hobelbank ist ein altbekanntes Schreinerwerkzeug. Eben nicht nur Tisch, sondern ein wichtiges Werkzeug, mit dem der Schreiner das Holz zum Bearbeiten fixiert damit er die Hände frei hat zum Hobeln, oder zum Sägen und was noch anfällt bei der Schreinerarbeit.

Stabilität ist wichtig, deshalb haben Schreinerbänke meist eine recht dicke und starke Arbeitsfläche aus Hartholz meist aus Rotbuche mit eine Materialdicke von mindestens 5 cm bis über 10 cm, je mehr desto besser. Die Arbeitsplatte benötigt ein sehr stabiles Untergestell, das die enorme Schubkraft, die beim Abhobeln entsteht, aufnimmt, denn sie darf auf keinen Fall wackeln.

Die Hobelbank hat viele Einspannmöglichkeiten für Holzwerkstücke die eine normale Werkbank nicht hat. Zum Einspannen gibt es meist eine Vorderzange an der linken Seite und eine Hinterzange an der rechten Seite. Bei den alten Hobelbänken waren diese Spannzangen noch durchwegs aus Hartholz gearbeitet oft noch mit Holzgewinde.

Neue Modelle haben hölzerne Spannbacken an einer Flach- oder Trapezgewindespindel mit Stahlführungsstangen. Dadurch wird es möglich, dass die Spannzangen parallel und mit gleichmäßigem Druck das Holz fixieren.

„Bankschlüssel“ wird das Rundholz genannt, mit dem die Spannzangen angezogen werden. Die Holzwerkstücke können mit der Hinterzange gegen den Tisch gespannt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, mit den „Bankhaken“ die Werkstücke auf der Hobelbankoberfläche zu spannen und sie so zu fixieren, dass mit erheblichem Kraftaufwand gearbeitet werden kann.

Die nötigen „Bankhaken“ aus Holz oder Metall werden in die entsprechenden Öffnungen in der Hobelbankplatte und der Hinterzange hineingeschoben. Die „Bankhaken“ sind in viereckiger und runder Ausführung bekannt. Sehr viele Schreinerbänke haben hinten eine Vertiefung die „Beilade“, diese dient zur Aufnahme von Werkzeugen.

Luxus oder teurere Modelle haben einen Schrank oder eine Schublade im Gestell eingebaut. Eine gut gepflegte Bank kann schon hundert Jahre und mehr funktionstüchtig bleiben und wurde deshalb oft vererbt. Die Arbeitsfläche sollte gelegentlich mit Öl behandelt werden.

Eine Schreinerbank ist die beste Arbeitsgrundlage für alle Heimwerkerprojekte. Die Werkstücke können Sie perfekt festspannen, dadurch haben Sie mehr Sicherheit im Umgang mit Maschinen und Handwerkzeug. Eine solide Werkbank sollte mindestens 160 cm lang und 60 cm breit sein, größer ist natürlich immer vom Vorteil.

Tipps damit Ihre Bank lange schön bleibt:

  • Überschüssigen Leim beseitigen Sie am besten sofort von der Werkbank.
  • Ausgehärteter Leim wird mit einer Ziehklinge und nicht mit einem Stechbeitel entfernt.
  • Bohren, Stemmen, Sägen nur auf einer Holzunterlage durchführen.
  • Niemals mit einem Hammer auf Vorder- oder Hinterzange der Hobelbank schlagen.
  • Die Arbeitsplatte zur Pflege ab und zu mit Leinöl einreiben.

Für wen ist eine Hobelbank geeignet?

Die Hobelbank ist am besten geeignet für Schreiner (Tischler) und Zimmerleute sowie anspruchsvolle Heimwerker und alle Berufe, die viel mit Holz arbeiten. An der Werkbank befinden sich die Backen, zum Einspannen der zu behandelten Hölzer und eine stabile Arbeitsfläche.

Die Bank wird nicht nur zum Hobeln verwendet heutzutage wird sogar eher seltener gehobelt. Sie wird eher mehr zum Abschleifen und für Sägearbeiten eingesetzt. Die Spannbacken fixieren das Holz und halten es auch bei großem Kraftaufwand sicher fest. Die Spannvorrichtungen sollten mit nur einer Hand bedienbar sein.

Zahlreiche Bänke haben zusätzliche Öffnungen für „Bankhaken“, die zum Einspannen von Holzbrettern benutzt werden. Die Platte der Werkbank sollte aus massivem, strapazierfähigen Holz sein. Vorzugsweise aus Buchenholz, es gibt auch Bänke mit Kunststoffoberfläche. Der Vorteil der beschichteten Arbeitsplatte ist ihre Unempfindlichkeit.

Worauf muss man beim Kauf einer Hobelbank achten?

Die Bank ist groß und schwer, daher sind die Bankmaße exakt zu beachten. Die Arbeitsplattengröße entspricht nicht unbedingt den Abmessungen der gesamten Bank. Die Spannbacken müssen Sie in die Gesamtmaße einrechnen. Der geeignete Raum sollte die benötigte Stellfläche haben und noch Platz zum Bewegen und Arbeiten.

Für die Aufbewahrung von Werkzeugen und kleinen Teilen haben viele Hobelbänke mindestens eine Schublade und eine Ablage. Fehlt Ihnen eine Möglichkeit zur Aufbewahrung für Werkzeuge und Zubehör, kaufen Sie besser eine Bank mit vielen Schubladen.

Was gibt es für Zubehör?

Mit Holz freihändig Arbeiten führt nicht zu der gewollten Qualität und erhöht das Verletzungsrisiko. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die Werkstücke zur Bearbeitung festzuspannen. Mit einer Schreinerhobelbank können Sie zum Bearbeiten ein Werkstück mit einer Zwinge befestigen. Für den Selbstbau gibt es Hobelbankspindeln sowie Vorder- und Hinterzangen. Sie haben eine gute Bank neu oder gebraucht gekauft und stellen nachher fest, dass es kein passendes Zubehör gibt?

Fast immer können Sie jedoch Ihre Hobelbank mit Zubehör aufrüsten. Wenn die Teile nicht auf Ihre Platte passen, so können Sie diese leicht adaptieren. Runde „Bankhaken“ werden in Löcher mit 19 mm Durchmesser gesteckt. Der Vorteil runder „Bankhaken“ ist nicht zu übersehen. Runde Löcher für Bankhaken sind nun mal schneller gebohrt als die üblich Eckigen gestemmt. Wo genügend Holzmasse zur Verfügung steht, sollten Sie die langen Bankhaken nehmen, da auf sie eine größere Kraft ausgeübt werden kann.